Eine Kugel Haus

Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses in Berlin-Mitte

Nein, wir sind nicht im Eiscafé der Architektur, sondern in den Straßen Berlins, wodurch eine fantastische Kugel rollt und in einer Baulücke stecken bleibt. Sie füllt die Lücke aus, wird von den seitlich angrenzenden Häusern gehalten und verformt, sie schwebt über dem Boden.

 

 

Kontext: Die nahe Umgebung wird durch unterschiedliche Wohn- und Geschäftsgebäude in Blockrandbebauung geprägt. Es finden sich dort Gründerzeithäuser mit aufwendig restaurierten Stuckfassaden, DDR-Plattenbauten, Büro-, Hotel- und Wohngebäude aus den 90er Jahren vorwiegend mit homogenen Fassaden. Bis auf wenige Ausnahmen wurde vier-, fünf- und sechsgeschossig direkt auf die Grundstücksgrenze gebaut. In vielen Eckgebäuden sind Bäckereien, Friseure, Modegeschäfte, Cafés und Kneipen. Linden säumen die Straßen. Das neue Gebäudevolumen darf im Vergleich zu der Nachbarbebauung maximal 70% betragen. Die Grünfläche des Grundstücks muss erhalten bleiben.

 

 

Entwurf: Die Kugel Haus mit ihrer amorphen und schwebenden Form ergänzt und steigert die städtische Vielfalt. Sie vereint einen Mix unterschiedlicher Nutzungen mit 4 Einheiten: Wohnen, Soziale Einrichtung, Büro und Gewerbe. Die Gebäudehülle und die seitlichen Brandwände bilden das Tragwerk. Die Fassadenöffnungen ergeben sich aus den unterschiedlichen Nutzungen im Innenraum und der Umgebung. Der Nutzung entsprechend lassen sich die Geschossdecken durch das modulare Stecksystem umbauen, bis zu 4 Geschosse sind möglich. Der Bereich unterhalb des Gebäudes ist ein öffentlicher Garten.

 

Programm: Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses innerhalb einer Baulücke. Ort: Berlin Mitte. Klient: Privat. Status: In Planung. Jahr: 2018 - 2020. Material: Stahlbeton farblich pigmentiert, Aluminium, Glas, Bambus. Nutzfläche: 650 m2 innen, 250 m2 außen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Kugel Haus

Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses in Berlin-Mitte

Nein, wir sind nicht im Eiscafé der Architektur, sondern in den Straßen Berlins, wodurch eine fantastische Kugel rollt und in einer Baulücke stecken bleibt. Sie füllt die Lücke aus, wird von den seitlich angrenzenden Häusern gehalten und verformt, sie schwebt über dem Boden.

 

 

Kontext: Die nahe Umgebung wird durch unterschiedliche Wohn- und Geschäftsgebäude in Blockrandbebauung geprägt. Es finden sich dort Gründerzeithäuser mit aufwendig restaurierten Stuckfassaden, DDR-Plattenbauten, Büro-, Hotel- und Wohngebäude aus den 90er Jahren vorwiegend mit homogenen Fassaden. Bis auf wenige Ausnahmen wurde vier-, fünf- und sechsgeschossig direkt auf die Grundstücksgrenze gebaut. In vielen Eckgebäuden sind Bäckereien, Friseure, Modegeschäfte, Cafés und Kneipen. Linden säumen die Straßen. Das neue Gebäudevolumen darf im Vergleich zu der Nachbarbebauung maximal 70% betragen. Die Grünfläche des Grundstücks muss erhalten bleiben.

 

 

Entwurf: Die Kugel Haus mit ihrer amorphen und schwebenden Form ergänzt und steigert die städtische Vielfalt. Sie vereint einen Mix unterschiedlicher Nutzungen mit 4 Einheiten: Wohnen, Soziale Einrichtung, Büro und Gewerbe. Die Gebäudehülle und die seitlichen Brandwände bilden das Tragwerk. Die Fassadenöffnungen ergeben sich aus den unterschiedlichen Nutzungen im Innenraum und der Umgebung. Der Nutzung entsprechend lassen sich die Geschossdecken durch das modulare Stecksystem umbauen, bis zu 4 Geschosse sind möglich. Der Bereich unterhalb des Gebäudes ist ein öffentlicher Garten.

 

Programm: Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses innerhalb einer Baulücke. Ort: Berlin Mitte. Klient: Privat. Status: In Planung. Jahr: 2018 - 2020. Material: Stahlbeton farblich pigmentiert, Aluminium, Glas, Bambus. Nutzfläche: 650 m2 innen, 250 m2 außen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Kugel Haus

Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses in Berlin-Mitte

Nein, wir sind nicht im Eiscafé der Architektur, sondern in den Straßen Berlins, wodurch eine fantastische Kugel rollt und in einer Baulücke stecken bleibt. Sie füllt die Lücke aus, wird von den seitlich angrenzenden Häusern gehalten und verformt, sie schwebt über dem Boden.

 

 

Kontext: Die nahe Umgebung wird durch unterschiedliche Wohn- und Geschäftsgebäude in Blockrandbebauung geprägt. Es finden sich dort Gründerzeithäuser mit aufwendig restaurierten Stuckfassaden, DDR-Plattenbauten, Büro-, Hotel- und Wohngebäude aus den 90er Jahren vorwiegend mit homogenen Fassaden. Bis auf wenige Ausnahmen wurde vier-, fünf- und sechsgeschossig direkt auf die Grundstücksgrenze gebaut. In vielen Eckgebäuden sind Bäckereien, Friseure, Modegeschäfte, Cafés und Kneipen. Linden säumen die Straßen. Das neue Gebäudevolumen darf im Vergleich zu der Nachbarbebauung maximal 70% betragen. Die Grünfläche des Grundstücks muss erhalten bleiben.

 

 

Entwurf: Die Kugel Haus mit ihrer amorphen und schwebenden Form ergänzt und steigert die städtische Vielfalt. Sie vereint einen Mix unterschiedlicher Nutzungen mit 4 Einheiten: Wohnen, Soziale Einrichtung, Büro und Gewerbe. Die Gebäudehülle und die seitlichen Brandwände bilden das Tragwerk. Die Fassadenöffnungen ergeben sich aus den unterschiedlichen Nutzungen im Innenraum und der Umgebung. Der Nutzung entsprechend lassen sich die Geschossdecken durch das modulare Stecksystem umbauen, bis zu 4 Geschosse sind möglich. Der Bereich unterhalb des Gebäudes ist ein öffentlicher Garten.

 

Programm: Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses innerhalb einer Baulücke. Ort: Berlin Mitte. Klient: Privat. Status: In Planung. Jahr: 2018 - 2020. Material: Stahlbeton farblich pigmentiert, Aluminium, Glas, Bambus. Nutzfläche: 650 m2 innen, 250 m2 außen.